Das Deutsche Kreuz

Das Deutsche Kreuz wurde am 28. September 1941 durch Adolf Hitler, als Kriegsorden, in den Abteilungen Gold und Silber gestiftet. Der Orden sollte die „Verleihungslücke“ zwischen den Eisernen Kreuz 1. Klasse und den Ritterkreuz schließen. So sollten Soldaten ausgezeichnet wären, an die das Eiserne Kreuz 1. Klasse bereits verliehen worden war, deren Tat sie aber noch nicht für das Ritterkreuz qualifizierten. Das Deutsche Kreuz wird daher oft als Ersatz für das Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern angesehen, der diese Aufgabe im 1. Weltkrieg übernahm. Um die Lücke zwischen den Eisernen Kreuz 1. Klasse und den Orden Pour le Mérite zu schließen.

Gestaltung des Deutschen Kreuzes

Das Deutsche Kreuz ist ein achtstrahliger Bruststern aus versilberten Metall. Auf diesen ersten Stern als Grundplatte ist ein zweiter etwas kleinerer Stern aus geschwärzten Metall aufgelegt. Auf ihm befindet sich ein stilisierter Lorbeerkranz aus Gold bzw. Silber, auf dem unten die Jahreszahl der Stiftung „1941“ eingraviert ist. Der Lorbeerkranz umfasste ein schwarz emailliertes Hakenkreuz. Der Durchmesser beträgt 65 mm. Auf der Rückseite des Deutschen Kreuzes befindet sich eine Tragenadel.
Es gibt auch Ausführungen des Deutschen Kreuzes aus Stoff.

Voraussetzungen für die Verleihung des Deutschen Kreuzes

Das Deutsche Kreuz wurde in zwei Abteilungen gestiftet, in Gold und Silber. In der Stiftungsverordnung heißt es, das Deutsche Kreuz in Gold wird für vielfach bewiesene, außergewöhnliche Tapferkeit, oder für vielfach bewiesene außergewöhnliche Leistungen in der Truppenführung verliehen. Die Verleihungsbedingen knüpfen damit direkt an die Bedingungen für das Eisernen Kreuz an, erweitert um den Zusatz „vielfach“.


Deutsches Kreuz GoldDeutsches Kreuz Silber

Das Deutsche Kreuz in Silber wurde für vielfache außergewöhnliche Leistungen in der militärischen Kriegsführung verliehen. Die Verleihungsbedingungen knüpfen hier direkt an die Bedingungen für das Kriegsverdienstkreuz an. Wieder erweitert um den Zusatz „vielfache“.

Verleihungszahlen des Deutschen Kreuzes

Das Deutsche Kreuz in Gold wurde ca. 26.000 mal, das  Deutsche Kreuz in Silber etwa 2.500 mal bis Kriegsende verliehen. Das erste Deutsche Kreuz in Gold wurde am 15. Oktober 1941 an einen Angehörigen der Luftwaffe verliehen. Eine Verleihung an Angehöriger verbündeter Streitkräfte war ebenfalls möglich, so wurden insgesamt 26 Ausländer mit den Deutschen Kreuz ausgezeichnet.

Trageweise des Deutschen Kreuzes

Die Auszeichnung wurde als Steckorden (wie das Spanienkreuz) auf der rechten Brustseite getragen. Das Deutsche Kreuz wurde, war der Träger bereits mit dem Spanienkreuz ausgezeichnet, darüber getragen. Neben der üblichen Ausführung in Metall konnte der Orden für Kampfuniformen in Ausnahmefällen, um Beschädigungen zu vermeiden auch in einer Stoffvariante getragen werden.

Deutsches Kreuz Stoffausführung

Wert und Ankauf eines Deutschen Kreuzes

Durch die große Vielzahl verschiedener Varianten kann ein Wert nur individuell ermittelt werden. Große Nachlässe, mit Urkunden, Fotos, etc. können zum Teil deutlich über 10.000,-€ wert sein. Aber auch einzelne Kreuze, oder Urkunden sind für den Sammler sehr interessant und werden entsprechend gut bezahlt.

Sollten Sie Fragen zum Thema Deutsches Kreuz haben, eine unverbindliche Beratung wünschen, oder eines verkaufen wollen, sind wir Ihnen jederzeit gerne behilflich.