Das Verwundetenabzeichen

War eine militärische Auszeichnung die erstmals am 3. März 1918 durch Kaiser Wilhelm II. gestiftet wurde. Die Stiftung wurde am 22. Mai 1939 durch Adolf Hitler für die deutschen Freiwilligen im spanischen Bürgerkrieg erneuert. Am 1. September 1939 erneuerte Adolf Hitler die Stiftung des Verwundetenabzeichens für die Dauer des 2. Weltkriegs.

Gestaltung des Verwundetenabzeichens

Hochovales Abzeichen, mittig der deutsche Stahlhelm dahinter zwei gekreuzte Schwerter. Umgeben von einem unten in einer Schleife gebundenen Lorbeerkranz. Der Zwischenraum zwischen Kranz, Stahlhelm und Schwertern ist gekörnt, bzw. bei  durchbrochenen Varianten frei.
Bei den beiden Stiftungen nach 1918 zusätzlich mit Hakenkreuz auf den Stahlhelm.
Bei der Variante für die Marine in der Mitte ein Anker, darüber zwei gekreuzte Schwerter umrandet von einer Ankerkette. Der Hintergrund gekörnt.
Alle Abzeichen wurden in den Stufen Schwarz, Silber und Gold verliehen.

Verwundetenabzeichen 1918Verwundetenabzeichen 1939Verwundetenabzeichen 1939Verwundetenabzeichen 1939

Voraussetzungen für die Verleihung des Verwundetenabzeichens

Ausgezeichnet werden konnten alle Soldaten die durch Feindeinwirkung, oder unverschuldet durch eigene Kampfmittel, oder durch schwere Erfrierungen bei Kampfhandlungen verletzt wurden. In Schwarz für ein- und zweimalige Verwundung, in Silber für drei- und viermalige Verwundung, in Gold für fünf- und mehrfache Verwundung. Bei schweren Verwundungen, mit dauerhaften Beeinträchtigungen konnten auch Stufen übersprungen werden. So wurde z.B. bei dauerhafte Erblindung in Folge einer Verwundung, auch bei der ersten Verwundung, das Verwundetenabzeichen in Gold verliehen. Beim Verlust eines Armes, auch bei der ersten Verwundung, das Verwundetenabzeichen in Silber.

Trageweise des Verwundetenabzeichens

Das Abzeichen wurde auf der linken Brustseite, wenn der Beliehene Träger des Eisernen Kreuzes 1. Klasse war, unterhalb des Eisernen Kreuzes getragen. Aber oberhalb des goldenen Parteiabzeichens, bzw. der verschiedenen Sportabzeichen.

Wert und Ankauf eines Verwundetenabzeichens

Durch die große Vielzahl verschiedener Varianten kann ein genauer Wert nur individuell ermittelt werden. Die schwarzen und silbernen Abzeichen wurden millionenfach verliehen und sind selten mehr als 20,- bzw. 50,-€ wert. Goldene Abzeichen können teilweise aber schon mehrere Hundert Euro kosten. Große Nachlässe, mit Urkunden, Fotos, etc. können zum Teil auch deutlich über 1.000,-€ wert sein.

Sollten Sie Fragen zum Thema Verwundetenabzeichen haben, eine unverbindliche Beratung wünschen, oder eines verkaufen wollen, sind wir Ihnen jederzeit gerne behilflich.