Deutsches Afrikakorps (DAK), Ärmelband Afrika, Kamelhaar Variante - Militaria-Berlin

Deutsches Afrikakorps (DAK), Ärmelband Afrika, Kamelhaar Variante

Artikel.- Nr. 6462

Excellenter, ungetragener Zustand. Sogenannten Kamelhaar Ausführung. In voller verleihungslänge ca. 46 cm.
Ärmelband in herausragender Erhaltung!

Im Februar 1941 wurde mit dem Unternehmen Sonnenblume das Deutsche Afrikakorps (DAK) in Libyen gebildet. Das DAK sollte den ins Stocken geratenen Feldzug der italienischen Truppen stabilisieren und sie gegen die Britischen Truppen unterstützen. Ab Februar 1941 bis Oktober 1942 konnte das DAK unter den Oberbefehl von Generalfeldmarschall Erwin Rommel große Teile von Libyen, Tunesien und Ägypten einnehmen, bis es vor El Alamein schließlich aufgehalten wurde und in der Folge den Rückzug antreten musste. Im Januar 1943 musste das DAK schließlich auf Grund der enormen materillen Überlegenheit der Alliierten Libyen räumen. Die letzten Teile des DAK kapitulierten am 13. Mai 1943 bei Tunis.

Das Ärmelband Afrika wurde am 15. Januar 1943 durch den Führer und Reichskanzler Adolf Hitler gestiftet. Grundsätzlich konnte das Ärmelband Afrika, an alle Angehörige der Wehrmacht, die in der Luft, auf der Erde oder zur See in Afrika eingesetzt waren, verliehen werden.
Auch der Wehrmacht nicht angehörige Personen, konnten in Falle einer direkten Unterstellung, mit den Ärmelband ausgezeichnet werden. Etwa Angehörige des Wehrmachtsgefolges, des Reichs Arbeitsdienstes, oder der Organisation Todt, etc.

Das Ärmelband wurde verliehen, wenn mindestens eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt waren:

- Einsatz für mindestens sechs Monate in Afrika

- Verwundung In Afrika

- Erkrankung an einer auf dem Kriegsschauplatz zugezogenen Krankheit, die zum Verlust, oder Beeinträchtigung der Tropendienstfähigkeit führte

Die Verleihungsvorschriften wurden insgesamt zweimal geändert, bzw. ergänzt.

Änderung der Verleihungsbestimmungen am 20. Mai 1943 für das Heer, bzw. am 1. Juli 1943 für die Luftwaffe. Allen Angehörige der Heeresgruppe Afrika, die an den Endkämpfen in Afrika ab den 6. Mai 1943, ehrenvoll teilgenommen haben, konnte das Ärmelband Afrika bereits nach viermonatigem Einsatz in Afrika verliehen werden.

Änderung der Verleihungsbestimmungen am 14. Dezember 1943. Das Ärmelband Afrika konnte nun unabhängig von der Einsatzzeit verliehen werden, sofern der Auszuzeichnende sich bei den Kämpfen in Afrika eine deutsche Tapferkeitsauszeichnung (Ritterkreuz, Deutsches Kreuz, Eisernes Kreuz, etc.) erworben hatte.

Das Ärmelband Afrika wurde ca. 30.000 Mal verliehen. Die Verleihungsbefugnis begann ab Bataillonskommandeur aufwärts. Jeder Beleihende erhielt neben den Ärmelband selbst eine Urkunde über die Verleihung. Die Verleihung wurde ebenfalls im Soldbuch, bzw. Wehrpass eingetragen.

Das Ärmelband (ca. 45 x 3,6 cm) bestand aus Kamelhaarstoff. Der Schriftzug Afrika war aus weißer Kunstseidenstickerei mittig angebracht. Er wurde am oberen und unteren Rand des Ärmelbandes von einer ebenfalls weißen ca. 3 mm breiten Litze eingefasst. Es gibt aber auch abweichende Varianten, in Material und Farbgebung. Das Ärmelband Afrika wurde an der Uniform am linken Unterarm über dem Ärmelaufschlag getragen.

Das Ärmelband Afrika darf nicht mit dem Ärmelstreifen Afrikakorps verwechselt werden. Der Ärmelstreifen Afrikakorps stellte keine Auszeichnung dar, sondern war das Verbandsabzeichen des Deutschen Afrikakorps (DAK) und konnte von allen Angehörigen des Verbandes getragen werden. Es ist daher auch wesentlich häufiger als das Ärmelband Afrika.
Inklusive kostenloser Fotoexpertise

Verkauft 595,00 €

Sie besitzen ein identisches, oder ähnliches Stück und erwägen einen Verkauf?
Wir beraten Sie gerne! Bitte hier klicken.

Sie haben Fragen zu diesem Produkt?

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter der Rufnummer 03301 20 22 333 oder per E-Mail info@militaria-berlin.de zur Verfügung.

Archiv