Die Ehrenschale für hervorragende Kampfleistungen der Luftwaffe

Bei der Ehrenschale handelt es sich um eine nichttragbare Auszeichnung der deutschen Luftwaffe im 2. Weltkrieg. Die Schale wurde am 15. Juni 1942 durch Reichsmarschall Hermann Göring, in seiner Eigenschaft als Oberbefehlshabender der Luftwaffe, gestiftet. Umgangssprachlich wird sie oft einfach nur als „Luftwaffen Ehrenschale“ bezeichnet. Mit der Stiftung der Ehrenschale sollte ein Gegenstück zum Ehrenpokal für besondere Leistungen im Luftkrieg geschaffen werden, der nur an fliegendes Personal verliehen werden sollte. Durch die zunehmenden Verwicklung der Luftwaffe in die Kämpfe am Boden (Luftwaffen Felddivisionen) wurde es aber notwendig, auch für diese Soldaten eine vergleichbare Auszeichnung zu schaffen. Die Verleihung der Ehrenschale wurde, analog zu den Ehrenpokalen, auf Anweisung Hermann Görings Ende 1944 eingestellt.

Gestaltung der Ehrenschale für hervorragende Kampfleistungen der Luftwaffe

Die aus Alpaka geprägte und versilberte Schale zeigt im Zentrum den Adler des Reichsmarschalls Hermann Göring. Ein nach rechts blickender Adler mit großem Hakenkreuz in den Klauen; hinter dem Hakenkreuz zwei gekreuzte Marschallstäbe. Unterhalb des Adlers ein Spruchband „IN ANERKENNUNG HERVORRAGENDER KAMPFLEISTUNGEN“, über dem Adler ein weiteres Band mit dem gravierten Namen des Trägers mit Dienstgrad. Unmittelbar unter diesem Band ein weiteres kleineres mit dem Verleihungsdatum.
Auf dem breiten Rand der Schale befinden sich abwechselnd nach außen gerichtete Eichen- und Lorbeerblätter; auf der Rückseite oben der Hersteller Stempel "Joh. Wagner & Sohn" für die Firma Johann Wagner & Sohn, Berlin und daneben die Materialangabe „Alpaka - Feinsilber Auflage“.
Die Schale hat einen Durchmesser von 280 mm und ein Gewicht von ca. 410 g. Zu der Schale gehört ein blaues Etui mit den Maßen 320 x 320 x 45 mm. Es ist außen mit blauem Papier bezogen, innen ist es mit schwarzem Samt ausgeschlagen. Der Deckel ist innen mit weißer Seide gefüttert.

Voraussetzungen für die Verleihung der Ehrenschale für hervorragende Kampfleistungen der Luftwaffe

Die Ehrenschale konnte an alle im Erdkampf eingesetzten Angehörigen der Luftwaffe verliehen werden, die sich durch hervorragende Tapferkeit besonders ausgezeichnet hatten. Deren Taten jedoch nicht die Voraussetzungen zur Verleihung des Deutschen Kreuz in Gold erfüllten. Sie sollten aber schon im Besitz des Eisernes Kreuz 1. Klasse und des Erdkampfabzeichens der Luftwaffe sein.
Im Übrigen behielt sich Hermann Göring die Verleihung der Ehrenschale persönlich vor.

Verleihungszahlen der Ehrenschale für hervorragende Kampfleistungen der Luftwaffe

Leider sind die Verleihungslisten nur unvollständig erhalten. Häufig wird von nur 50 Verleihungen gesprochen. Diese Zahl ist meiner Meinung nach aber deutlich zu gering. Ich gehe auf Grund meiner jahrelangen Beobachtungen und Erfahrung als Fachhändler von einigen hundert Verleihungen aus. Auch ist mir bekannt, dass nach dem Krieg in Berlin, etliche nicht gravierte Schalen aus Herstellerbestand aufgetaucht sind.

Die Urkunde zur Ehrenschale für hervorragende Kampfleistungen der Luftwaffe

Der Beliehene erhielt eine Besitzurkunde und wurde in die Ehrenliste der Luftwaffe aufgenommen. Wie alle Auszeichnungen wurde auch die Ehrenschale in Wehrpass und Soldbuch eingetragen.

Wert und Ankauf einer Ehrenschale für hervorragende Kampfleistungen der Luftwaffe

Ein Wert kann nur individuell ermittelt werden, da der Name des Beliehenen für den Wert eine wichtige Rolle spielt. Generell kann man aber von Preisen ab 5.000,-€ ausgehen.

Wir sind jederzeit am Ankauf einzelner Schalen, Urkunden oder Etuis interessiert, aber auch ganzer Nachlässe von Trägern kaufen wir jederzeit an.